Clubhouse: wie funktioniert die trendige App?

An Clubhouse kommt man derzeit nicht vorbei. Handelt es sich nur um einen kurzfristigen Hype oder steckt doch mit hinter der App, über die alle reden? Clubhouse ist eine Audio-exklusive Social-Media-Plattform, die zu den erfolgreichsten Apps weltweit zählt. Die App bietet nicht nur große Potenziale für Privatpersonen, sondern auch für Unternehmen. Ob Clubhouse sinnvoll ist und wie du Clubhouse einrichtest und nutzen kannst, verraten wir dir im nachfolgenden Artikel.

https://pixabay.com/de/photos/seo-sem-google-marketing-793030/

Was ist Clubhouse?

Clubhouse sagt über sich selbst, dass sie „ein Ort für zwanglose Audio-Unterhaltungen mit Freunden und anderen interessanten Menschen auf der ganzen Welt“ sind. Die App ist rein audiobasiert. Es gibt keine Möglichkeit Bilder oder Texte in einem Feed zu posten. Bilder können nur im eigenen Portfolio hochgeladen werden.

Wie kann man Clubhouse beitreten?

Derzeit ist der Zugang noch stark limitiert. Die erste Voraussetzung ist ein iPhone und die zweite eine Einladung eines Clubhouse-Mitglieds. Jedes Mitglied kann eine begrenzte Anzahl an Einladungen verschicken. Die App hat sich dadurch einen exklusiven Status aufgebaut. In der Zukunft werden die Beschränkungen aber sehr wahrscheinlich entfernt, um die Nutzerschaft weiter zu vergrößern.

Wie kann man einen Clubhouse Account erstellen

Nachdem du deine Einladung erhalten hast, wirst du aufgefordert einen Benutzernamen anzugeben. Anschließend kannst du deinen Clubhouse Account auch mit deinem Twitter oder Instagram Account verbinden, um Infos zu übertragen. In der Clubhouse Biografie kannst du Dinge über dich reinschreiben. Hier ist deutlich mehr Platz vorhanden als bei Instagram. Nutze die vorhanden Zeichen, um dein Profil professionell wirken zu lassen.

Anschließend kannst du deine Interessen wählen, um deine Timeline zu personalisieren. Folge wichtigen Persönlichkeiten oder Menschen, die dich inspirieren.

Navigieren innerhalb der App

Nachdem du dein Profil angelegt hast, kann es auch schon losgehen. Oben in der App gibt es fünf verschiedene Symbole: Lupe, Briefumschlag, Kalender, Glocke und das Profilfoto-Symbol.

  • Lupe: Hiermit kannst du nach Personen oder Themen suchen, die dich interessieren. Bei der Suche werden dir entweder Personen oder Clubs angezeigt. Clubs sind wie Gruppen, die verschiedene Veranstaltungen zu bestimmten Themen abhalten.

 

  • Umschlag: Hier findest du deine Einladungen. Wenn du eine Person in die App einladen möchtest, kannst du einfach auf das Symbol klicken und den entsprechenden Namen auswählen. Achtung: dir steht nur eine begrenzte Anzahl an Einladungen zur Verfügung.

 

  • Kalender: Hier findest du bevorstehende Rooms und Sessions, die für dich interessant sein könnten. Die Rooms basieren auf deinen Interessen (Personen und Clubs).

 

  • Glocke: Hier werden sämtliche Benachrichtigungen angezeigt.

 

  • Profilfoto: Hier gelangst du direkt zu deinem Profil. Du kannst beispielsweise sehen wie vielen Personen und Clubs du folgst.

 

 

 

 

 

Wie kann Clubhouse genutzt werden?

Trotz der Exklusivität ist Clubhouse eine extrem vielfältige und vielversprechende Plattform. Die Plattform kann man sich auch als riesige Online-Konferenz vorstellen. Du kannst einfach auf die Suche nach passenden Clubs gehen und dich von Expert: innen inspirieren lassen. Wenn du dich beispielsweise für SEO interessiert, kannst du einen SEO Club beitreten. Innerhalb des Clubs gibt es verschiedene Rooms. In diesen Rooms tauschen sich SEO-Expert: innen über die verschiedensten Themen aus. Du kannst dabei völlig kostenlos zuhören. Natürlich kannst du auch selbst als Experte/Expertin auftreten.

Sei offen für neue Themen

Clubhouse bietet extrem viel Potenzial für die persönliche Weiterbildung. Beschränke dich nicht nur auf einzelne Themen, sondern lasse dich von Clubs und Rooms inspirieren. Du kannst Clubhouse sowohl für deine berufliche als auch für deine private Weiterbildung nutzen. Du interessierst dich für Fußball? Trete einem Fußball Room bei und höre interessanten Gesprächen rund um das Thema Fußball zu. Und auch beruflich ergeben sich viele Chancen. Innerhalb eines Rooms kannst du neue Kontakte knüpfen und dein Netzwerk erweitern.

Viele sehen Clubhouse als digitale Konferenz an. Besonders in Zeiten von Corona ist solch eine Alternativ für Konferenzen Gold wert. Nutze die Chance und baue dir ein Netzwerk mit Clubhouse auf. Da die App derzeit noch voll im Hype ist, sind sehr viele Interaktionen möglich und man kann sich vergleichsweise schnell ein Netzwerk aus Profis aufbauen.

Clubhouse für das eigene Unternehmen nutzen

Und auch für Unternehmen ist Clubhouse interessant. Erstelle einen eigenen Club und veranstalte eigene Online-Konferenzen. Wenn du beispielsweise ein Shop für Rennräder und Mountainbikes betreibst, könntest du verschiedene Sportler und Sportlerinnen aus der Szene online einladen, um über ein bestimmtes Thema zu sprechen. So baust du dir über Clubhouse eine Reichweite aus, die du für deinen Shop nutzen kannst. Deine Markenbekanntheit steigt und die Leute werden auch deinen Shop besuchen.

Wie kann ein Club erstellt werden?

Das Anlegen eines Clubs ist noch immer ein manueller Prozess. Du musst einen Club beim Clubhouse-Team anfordern. Leider geht das nicht einfach so. Bevor du eigene Clubs erstellen darfst, musst du fleißig eigene Räume erstellt und regelmäßige Sessions abgehalten haben. Aber keine Sorge: zu Beginn kannst du dir einfach bestehende Clubs suchen und dort passende Räume erstellen.

Für das Erstellen eines Clubs musst du einen Antrag ausfüllen, der vom Clubhouse-Team genehmigt werden muss. Wenn du diese Hürde aber erstmal überwunden hast, steht deiner Reichweiten-Generierung nichts mehr im Wege.

Vorteile und Nachteile von Clubhouse

Nach dem intensiven Testen der Clubhouse App sind uns folgende Vor- und Nachteile aufgefallen.

Vorteile

  • frisches Konzept
  • Expertenwissen ist nur wenige Klicks entfernt
  • schnelles Feedback
  • Angst vor Video/Bild fällt weg
  • Stimme steht im Fokus
  • Aufbau eines Expertenstatus ist derzeit noch relativ schnell möglich

 

Nachteile

  • Exklusiv für iPhone
  • Nutzer können nicht mit Direct-Message angeschrieben werden
  • derzeit noch häufige Serverprobleme
  • Wahrheitsgehalt der Session ist nicht immer gegeben
  • Ausnutzung der Sessions für Hetze

Das Clubhouse Team arbeitet regelmäßig an der Verbesserung der App. Wir würden dir derzeit empfehlen einen Clubhouse Account zu erstellen, falls du eine Einladung bekommen hast.

 

 

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Kategorien

More Posts