Gastartikel in 2021 erstellen: 8 Tipps für bessere Backlinks

blog-img-9
Abbildung 1: Auto Suggest für "Reifenwechseln"

Die Optimierung des eigenen Backlinkprofils ist einer der wichtigsten SEO-Maßnahmen, die es derzeit gibt. Der Aufbau von hochwertigen Backlinks ist jedoch schwieriger als häufig gedacht. Wer die Google Richtlinien nicht verletzen möchte, muss organische Backlinks aufbauen (der Kauf ist offiziell verboten). Das ist beispielsweise über hochwertige Gastartikel möglich. Wie du hochwertige Gastartikel in deiner Nische veröffentlichen und gleichzeitig Backlinks aufbauen und deine Brand stärken kannst, verraten wir dir in diesen Blogpost.

1. Bleibe bei deiner Nische

Schuster bleib bei denen Leisten! Nutze dein Fachwissen und glänze in deiner Nische. Wenn du beispielsweise ein Gastromöbel-Händler bist, kannst du über die perfekte Einrichtung eines Restaurants schreiben. Ein Gastartikel über Aktien würde nicht zu deiner Nische passen. Zwar könntest du in fremden Nischen Gastbeiträge veröffentlichen und auch Backlinks generieren, doch sie würden dir relativ wenig bringen. Google kann keinen Zusammenhang zu deiner Nische feststellen und wird die Backlinks negativ bewerten. Aber nicht nur Google kann verwirrt sein, sondern auch die Leser: innen. Warum sollte ein Gastrohändler in einer Aktienfachzeitschrift einen Gastartikel veröffentlichen? Natürlich gibt es Ausnahmen und der Gastrohändler ist zeitgleich auch Aktienprofi und schreibt über bestimmte Gastroaktien. Doch du weißt sicherlich, worauf wir hinauswollen: veröffentliche ausschließlich Gastartikel in Nischen, die du auch selbst bedienst.

2. Evergreen Content ist Gold wert

Evergreen Content ist Content, der auch noch in Zukunft aktuell ist. Das hat den Vorteil, dass dein Gastartikel auch noch in etlichen Jahren aktuell ist. Versuche so viel Evergreen-Content wie möglich aufzubauen. Natürlich wirst du auch immer wieder Gastartikel zu aktuellen Themen schreiben und das ist auch wichtig. Behalte aber immer im Hinterkopf, dass der Aufbau von Evergreen Content extrem profitabel ist.

Abbildung 2 https://pixabay.com/de/photos/start-treffen-brainstorming-594091/

3. Baue Kontakte zu Publishern auf

Mit der Zeit wirst du immer mehr Publisher kennenlernen. Versuche mit ihnen in Kontakt zu bleiben, um die Chance auf weitere Gastartikel zu erhöhen. Viele Publisher besitzen verschiedene Websites und somit mehrere Möglichkeiten für die Veröffentlichung von Gastartikel. Häufig sind auch Mengenrabatte möglich. Passende Websites und somit Publisher kannst du ganz einfach über die Google Suche ermitteln. Nutze dafür beispielsweise folgende Suchoperatoren:

  • Allintitle: Nischenkeyword Blog
  • Allinurl: Nischenkeyword

4. SEO für deine Gastartikel

Wenn du Gastartikel verfasst, solltest du auch immer an die wichtigsten SEO-On-Page-Faktoren denken. Hierzu ein paar Tipps:

  • Bringe deine Fokus-Keywords im Artikel unter. Übertreibe es aber nicht. Keyword-Spamming schadet dir.
  • Verwende dein Fokus-Keyword im Meta-Title und in der Meta-Description
  • Verwende Zahlen in deiner Überschrift. Studien haben gezeigt, dass User bevorzugt auf solche Überschriften klicken
  • Baue dein Fokus-Keyword in der Headline ein
  • Verwende verwandte Keywords zu deinen Fokus-Keywords. Achte darauf, dass du die Keywords nicht übermäßig verwendest und nur an solchen Stellen einbaust, an denen sie auch Sinn ergeben
  • Formatiere deinen Text
  • Nutze Bilder, Aufzählungen, Zwischenüberschriften, Fett- und Kursivdruck
  • Baue Keywords in den Zwischenüberschriften ein

Du solltest bei der Optimierung nicht übertreiben. Das Ziel sollte immer ein Gastartikel sein, der für den Menschen und nicht für die Suchmaschine geschrieben wurde. Die Kunst ist es jedoch trotzdem alle notwendigen Keywords unterzubringen, ohne dass der Text unnatürlich und spammig wirkt.

Abbildung 3 https://pixabay.com/de/photos/seo-sem-marketing-optimierung-web-758264/

5. Verweise auf ältere Gastartikel von dir

Versuche in neuen Gastartikel einen Link zu einem älteren Gastartikel zu setzen. Das steigert deine Relevanz und Google kann die Zusammenhänge zwischen den Gastartikeln besser verstehen. Das sorgt dafür, dass deine Autorität in der entsprechenden Nische steigt. Die Publisher werden es dir aber nicht immer erlauben einen Link zu platzieren. Schließlich lockst du die User so auf andere Websites. Nachfragen solltest du jedoch immer, manchmal funktioniert es.

6. Bereite ein hochwertige „Bewerbung“ vor

Wenn du passende Publisher für deine Nische gefunden hast, müssen diese noch kontaktiert werden. Der direkte Weg geht natürlich über das Telefon. Häufig sind die Publisher aber beschäftigt und du wirst immer wieder vertröstet. Aus diesem Grund empfehlen wir dir erstmal eine gut strukturierte E-Mail zu schreiben, um dich somit für einen Gastartikel zu bewerben. Beim Schreiben der Mail solltest du auf folgende Dinge achten:

  • Versuche einen persönlichen Kontakt zu finden. Eine direkte Mail ist immer besser als eine Mail an ein allgemeines Mail-Postfach. Sprich deine Kontaktperson direkt an. Entweder nur mit Vornamen oder mit dem vollen Namen – das ist von deiner Nische abhängig.
  • Sprich informell. Niemand möchte eine E-Mail lesen, die nur schwer zu verstehen ist
  • Halte dich kurz und komme auf den Punkt. Publisher haben keine Zeit!
  • Verlinke hochwertige Referenzen, falls vorhanden.
  • Wenn du keine online Referenzen hast, verfasse einen Probetext
  • Schlage Themen in einer Bulletpoint-Liste vor
  • Erwähne deine SEO-Kenntnisse
Abbildung 4 https://pixabay.com/de/photos/gesch%C3%A4ftsmann-finger-ber%C3%BChren-2956974/

7. Berücksichtige die Google Richtlinien

Offiziell ist der Kauf von Backlinks, also Verlinkungen, in Gastartikeln verboten. Doch in der Praxis ist der Kauf von hochwertige Backlinks in Gastartikel ganz normal. Trotzdem solltest du dabei aufpassen! Wirst du von Google erwischt, wird deine Website aus dem Index geschmissen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte ausschließlich Gastartikel veröffentlichen, ohne dafür Geld zu bezahlen. Die Setzung eines Links vom Publisher zu deiner Website muss auf freiwilliger Basis geschehen. Des Weiteren solltest du auf folgende Dinge achten.

  • Vermeide Keyword-Spamming
  • Der Content darf nur einmal veröffentlicht werden. Nutze nicht den gleichen Content für verschiedene Gastartikel
  • Dein Content muss einzigartig sein, er darf nicht von anderen Seiten kopiert worden sein
  • Der Anchortext des Backlinks sollte immer variieren und keine Money-Keywords enthalten
Abbildung 5 https://pixabay.com/de/photos/google-www-online-suche-suche-485611/

8. Konzentriere dich auf hochwertige Websites

Setze auf Qualität statt Quantität. Suche nach hochwertigen Websites mit seriösem Inhalt, der von Expert:innen geschrieben wurde. Häufig siehst du schon auf den ersten Blick, ob eine Website seriös oder unseriös ist. Zunächst solltest du nachschauen, ob die Website wahllos Links verkauft. Das siehst du daran, dass die Website auf irrelevante Domains verlinkt, die nichts mit der eigentlichen Nische zu tun haben. Sollte dies der Fall sein, solltest du direkt zur nächsten Website gehen. Einen Gastartikel auf solch einer zu veröffentlichen wird dir nur sehr wenig bringen.

Dein persönlicher Markenaufbau sollte an erster Stelle stellen. Wenn du denkst, dass ein Gastartikel auf einer Website deiner Marke schaden würde, solltest du diesen Gastartikel nicht veröffentlichen. Ganz egal, wie stark die Traffic-Metriken dieser Website sind. Konzentriere dich auf hochwertige Websites, um dein Backlinksprofil und deine Brand nachhaltig zu stärken.

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Kategorien

More Posts