So werden deine YouTube-Videos gefunden – 8 Tipps

Toy bricks on the table

Du investierst wertvolle Zeit in das Drehen und Bearbeiten von YouTube-Videos und trotzdem ranken deine Videos nicht auf der ersten Seite bei YouTube? Häufig liegt es nicht am Video-Content, sondern an der Suchmaschinenoptimierung deiner Videos. Genauso wie du deine Website für Google Rankings optimierst, solltest du auch deine YouTube Videos auf relevante Keywords und weitere Rankingfaktoren optimieren. Wie genau du deine YouTube-Videos optimierst, verraten wir dir hier.

1. Finde die richtigen Keywords

Wenn du nicht die richtigen Keywords benutzt, werden deine Videos auch nicht gefunden. Klingt logisch, doch in der Praxis wird genau dieser Schritt vernachlässigt. Um die richtigen Keywords zu finden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Mit dem Tool „vidIQ“ kannst du dir beispielsweise das Suchvolumen für Keywords anschauen. Das Tool ist jedoch kostenpflichtig. In diesem Artikel möchten wir uns auf kostenlose Möglichkeiten zur Keyword-Optimierung beschränken.

Um zu erfahren, was die User auf YouTube nutzen, kannst du ganz einfach die YouTube-Suche benutzen. Gehe auf YouTube und gebe dein branchenspezifisches Keyword ein.

Beispiel: dein Video dreht sich um das Thema „Reifenwechsel beim Auto“. Gebe nun in das YouTube-Suchfeld „Reifenwechsel“ ein und halte Ausschau nach passenden Keywords:

Abbildung 1: Auto Suggest für "Reifenwechseln"

Durch die Auto-Suggest-Funktion werden die passende Suchanfragen von echten Usern angezeigt. Diese Keywords kannst du nun im Title, in der Videobeschreibung und im Video unterbringen. Die Auto-Suggest-Funktion kannst du auch als Inspirationsquelle für neue Videos nutzen.

Wenn du beispielsweise ein Video über Content Marketing drehen möchtest, kannst du dein Video auf eine spezielle Nische ausrichten, die auf YouTube gesucht wird:

Abbildung 2 Auto Suggest für "Content Marketing für"

YouTube erstellt automatisiert ein schriftliches Skript über das Gesagte in deinem Video. Aus diesem Grund solltest du dein Fokus-Keyword im Video erwähnen.

Deine Keywords sind richtig platziert? Sehr gut! Nun kommt einer der wichtigsten Faktoren für dein YouTube-Ranking: die Watchtime. Je länger ein Zuschauer dein Video schaut, desto besser ist die Watchtime. Deine Videos sollten möglichst lange, am besten bis zum Ende geschaut werden. Doch wie schaffst du das? Ganz einfach: unterhalte sie! Aber das ist natürlich einfacher gesagt als getan. Hier noch drei Tipps für eine längere Watchtime:

  • Verzichte auf ein langes Intro
  • Erkläre kurz und bündig worum es im Video geht
  • Halte die Spannung bei den Viewern aufrecht. Tease Dinge an, die erst am Ende kommen. Du kannst bspw. ein Gewinnspiel anteasern, welches nur gelöst werden kann, wenn das gesamte Video angeschaut wurde.

2. Keyword-Ideen durch die Konkurrenz

Inspiration für neue und passende Keywords kannst dir auch bei deiner „Konkurrenz“ holen. Sortiere die Videos deiner Konkurrenten nach „Größter Beliebtheit“ und schaue dir die Keyword-Kombinationen an. Diese Kombinationen kannst du für deine Videos nutzen. Schaue nicht nur im Title des Videos nach, sondern auch in der Beschreibung. Du gelangst zu dieser Übersicht, indem du auf den Nutzernamen klickst, anschließend auf „Videos“ und dann den „Sortieren nach“ Filter auf „Größter Beliebtheit“ einstellst.

3. Keywords mit geringer Konkurrenz

Zu Beginn solltest du dir die Keywords heraussuchen, die eine geringe Konkurrenz haben. Mit einem neuen YouTube-Channel wirst du nur sehr schwer gute Platzierungen für umkämpfe Keywords erreichen. Keywords mit einem geringeren Suchvolumen werden bei der Auto-Suggest-Suche weiter unten angezeigt.

Tools wie kwfinder.com zeigen dir das genaue Suchvolumen, doch diese sind kostenpflichtig. Alternativ kannst du das Suchvolumen für die Google-Suche überprüfen. Dieses Suchvolumen spiegelt zwar nicht das YouTube-Suchvolumen wider, doch es dient als Anhaltspunkt für starke und schwächere Keywords. Der Keyword-Planner von Google stellt dir kostenlos das Suchvolumen der Google-Suche zur Verfügung, wenn du Google Ads schaltest.

Eine kostenlose Alternative ist die Browser-Erweiterung „Keyword-Surfer“. Die Erweiterung zeigt dir das Suchvolumen für Keywords an, die du in die Google Suche eingibst. Wenn du beispielsweise überprüfen möchtest, wie hoch das Suchvolumen für „Reifenwechseln selber machen“ ist, musst du die Keyword-Phrase einfach nur bei Google eingeben. Die Zahl neben der Deutschlandflagge zeigt dir das monatliche Suchvolumen an.

4. Title, Beschreibung und Tags

Für die Suchmaschinenoptimierung auf YouTube ist es wichtig, dass du deinen Title, die Beschreibung und die Tags deines Videos auf relevante Keywords optimierst. Nur so kann dein Video auch gefunden werden. Die Vorgehensweise unterscheidet sich nicht zu der bei einem Blogartikel.

  • Platziere dein Fokus-Keyword im Title so weit wie möglich links. Viele YouTuber schreiben die Keywords in Capslock. Damit solltest du aber aufpassen, da dies schnell nach Spam aussehen kann.
  • Platziere weitere Keywords in deiner Description. Die Description ist sozusagen deine H2 Überschrift inklusive Absatz (wie bei einem Blogartikel)
  • In den Video-Tags solltest du dein Fokus-Keyword und weitere Keywords unterbringen.

Passende Keywords findest du, wie schon erwähnt, über die YouTube-Suche oder direkt bei deiner Konkurrenz.

5. Steigere deine Watchtime

Deine Keywords sind richtig platziert? Sehr gut! Nun kommt einer der wichtigsten Faktoren für dein YouTube-Ranking: die Watchtime. Je länger ein Zuschauer dein Video schaut, desto besser ist die Watchtime. Deine Videos sollten möglichst lange, am besten bis zum Ende geschaut werden. Doch wie schaffst du das? Ganz einfach: unterhalte sie! Aber das ist natürlich einfacher gesagt als getan. Hier noch drei Tipps für eine längere Watchtime:

  • Verzichte auf ein langes Intro
  • Erkläre kurz und bündig worum es im Video geht
  • Halte die Spannung bei den Viewern aufrecht. Tease Dinge an, die erst am Ende kommen. Du kannst bspw. ein Gewinnspiel anteasern, welches nur gelöst werden kann, wenn das gesamte Video angeschaut wurde.

6. Sammle Kommentare

Auch Kommentare sind für den YouTube-Algorithmus immens wichtig. Je mehr Kommentare, desto besser. Hier ein paar Tipps, wie du dein Publikum zum Kommentieren animieren kannst:

  • Bitte kommentiert“ zu sagen reicht nicht aus. Fordere deine Zuschauer dazu auf ihre eigenen Erfahrungen zum Thema über die Kommentarfunktion zu teilen.
  • Beende dein Video mit einer offenen oder kritischen Frage. Deine Zuschauer werden automatisch mehr Kommentare schreiben
  • Veranstalte Gewinnspiele. Der Gewinner wird über die Kommentare ermittelt. Achte darauf, dass du diese Methode nicht zu oft anwendest.
  • Beantworte Fragen in den Kommentaren. Die Zuschauer sehen so, dass du aktiv auf Fragen antwortest.

7. Erwähne dein Fokus-Keyword am Anfang deines Videos

YouTube erstellt automatisiert ein schriftliches Skript über das Gesagte in deinem Video. Aus diesem Grund solltest du dein Fokus-Keyword im Video erwähnen.

8. Lasse deinen YouTube-Channel professionell aussehen

Nutze die Möglichkeiten von YouTube und optimiere deinen YouTube-Channel. Hiermit ist die Kanalübersicht gemeint. Hier hast du die Möglichkeit eine Kanalbeschreibung und dein Bannerbild sowie Profilbild hinzuzufügen. In deiner Kanalbeschreibung kannst du weitere Keywords unterbringen. Aber auch im Bannerbild solltest du kurz und bündig darstellen, wofür du stehst. Das Aussehen deines YouTube-Channels ist deine Visitenkarte.

Kategorien

More Posts

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn