10 Tipps für Blogger – vom Anfänger zum Profi

Online blog

Bloggen ist eine Mischung aus Wissenschaft und Kreativität. Das bedeutet aber auch, dass es kein „richtig“ und kein „falsch“ gibt. Beim Blogging ist im Grunde alles erlaubt, sofern die Zielgruppe zufrieden ist. In der Praxis ist das aber gar nicht so einfach. Zwar gibt es keine festen Regeln im Blogging, doch einige Grundlagen sollten dennoch berücksichtigt werden, um möglichst schnell und gezielt die richtigen Menschen zu erreichen. Wie das genau funktioniert, erzählen wir euch im nachfolgenden Artikel. Wir verraten euch unsere 15 Tipps für einen erfolgreichen Blog. Happy Blogging!

1. Schreibe über Fragen, die deine Zielgruppe interessieren

Klingt logisch! Aber in der Praxis wird die simple Grundlage häufig vernachlässigt. Bei der Recherche nach neuen Blogthemen solltest du zuerst die Bedürfnisse deiner Zielgruppe berücksichtigen. Was interessiert deine Zielgruppe aktuell am meisten? Welche Fragen sind besonders interessant? Recherchieren kannst du beispielsweise auf Twitter. Verfolge relevante Hashtags und Personen, um so schnell auf Themen reagieren zu können.  

Beispiel: am 14.12.2020 waren viele Google-Dienste für eine längere Zeit nicht zu erreichen. Innerhalb kürzester Zeit entstanden tausende Threads mit Fragen zu der aktuellen Lage. Einige Blogs nutzten die Chance und erstellen innerhalb kürzester Zeit einen relevanten Blog-Posts mit den Antworten zu den Fragen.

2. Teste Themen zuvor aus

Wenn du nicht grade in sekundenschnelle auf bestimmte Themen und News reagieren musst, kannst du Themen zuerst an deiner Zielgruppe testen. Hierzu benötigst du jedoch ein, oder mehrere, Social Media Profile mit Followern. Poste ein passendes Zitat oder eine Frage zu deinem Thema und schaue wie viele Leute mit deinem Post interagieren. Wenn nur wenige Leute mit deinem Post interagieren, kannst du dir die Mühe häufig sparen. Das gilt nur dann, wenn du auch möglichst viele Leute mit deinem Post erreichen möchtest. Natürlich gibt es auch Themen, die erst in Zukunft relevant werden und zunächst auf wenig Interaktion treffen. Die Entscheidung muss bei jedem Thema getroffen werden.

3. Schreibe für dich und nicht für deine Zielgruppe

Schreibe für dich und ignoriere zunächst die Tatsache, dass andere Leute deinen Text lesen werden. Konzentriere dich erstmal nur auf deine Gedanken, Ideen und Meinungen. Dies nimmt den Druck heraus und du wirst effektiver schreiben. Das heißt natürlich nicht, dass du die Wünsche deiner Zielgruppe ignorieren sollest – ganz im Gegenteil wie wir in Punkt 1 gesehen haben. Beim Schreiben solltest du dich aber zunächst auf dich fixieren.

4. Erstelle eine Newsletterliste

Diesen Tipp solltest du von Anfang an beherzigen. Integriere so früh wie möglich eine Newsletter-Anmeldung – am besten unter jedem Blogpost. Hierdurch kannst du deine Stammleser per Mail über neue Artikel aufmerksam machen. Teste immer mal wieder verschiedene CTA-Buttons aus, um die Anmelderate zu verbessern.

5. Regelmäßig bloggen

Traffic zu verlieren ist viel einfacher als neuen Traffic zu bekommen. Sorge dafür, dass dir deine Leser und Leserinnen erhalten bleiben. Um das zu erreichen, musst du nicht nur hochwertigen Content liefern, sondern diesen auch regelmäßig veröffentlichen. Wie diese Regelmäßigkeit aussieht, hängt vom Themengebiet ab.

6. Teile deine Goldnuggets

Viele Blogger und Bloggerinnen halten ihr Fachwissen zurück. Warum? Weil das Wissen in kostenpflichtigen Kursen vermittelt werden soll. Eine gängige und legitime Methode. Doch das kannst du zu deinem Vorteil nutzen. Teile die „Goldnuggets“ deines Fachwissens kostenlos auf deinem Blog. Dadurch erhöhst du deine Relevanz und dein Blogartikel wird häufiger geteilt. Du musst natürlich nicht alles kostenlos zur Verfügung stellen doch besonders am Anfang solltest du erstmal eine „Fangemeinschaft“ aufbauen, die dir vertraut.

7. Gebe nicht zu schnell auf

Um einen erfolgreichen Blog zu führen benötigst du vor allem eines: viel Zeit! Im Internet tummeln sich unzählige Blogs. Du wirst nur herausstechen, wenn du einzigartigen Content lieferst und viel Zeit investierst. Wer mit einem Blog schnelles Geld verdienen möchte, sollte das Bloggen eher vernachlässigen. Besonders in der ersten Zeit muss man mit wenigen Klicks, Abos und Kommentaren rechnen. Es ist wichtig dranzubleiben und regelmäßig zu bloggen. Blogging ist eine langfristige Investition in deinen Erfolg.

8. Die Headline entscheidet über den Klick

Egal, wie gut dein Content ist: Deine Headline wird über den Klick auf deinen Artikel entscheiden. Kein Wunder also, dass die Headline sehr wichtig ist. Menschen entscheiden anhand der Überschrift, ob sie auf den Blogartikel klicken oder nicht. Wenn die Überschrift nicht ansprechend ist, wird die Klickrate deutlich geringer ausfallen. Achte darauf, dass deine Headline kurz, einfach, prägnant und fett-gedruckt ist

9. Bleib du selbst

Menschen folgen lieber einer sympathischen Persönlichkeit als Gesichtslosen Unternehmen oder Blogs. Zeige wer du bist und wie du zu bestimmten Themen stehst. Es ist wichtig, dass deine Leser und Leserinnen deine Persönlichkeit in deinem Content wiedererkennen. Dein Ziel sollte es sein, dass die Leser und Leserinnen wissen wollen wie deine Meinung zu einem bestimmten Thema ist. Werde zum Experten oder zur Expertin.

Du investierst wertvolle Zeit in das Drehen und Bearbeiten von YouTube-Videos und trotzdem ranken deine Videos nicht auf der ersten Seite bei YouTube? Häufig liegt es nicht am Video-Content, sondern an der Suchmaschinenoptimierung deiner Videos. Genauso wie du deine Website für Google Rankings optimierst, solltest du auch deine YouTube Videos auf relevante Keywords und weitere Rankingfaktoren optimieren. Wie genau du deine YouTube-Videos optimierst, verraten wir dir hier.

10. Halte dich kurz

Menschen lesen Blogeinträge häufig, wenn sie unterwegs sein. Ein durchschnittlicher Blogartikel lässt sich innerhalb von 1-2 Minuten durchlesen. Die Leser und Leserinnen erwarten bei einem Blogartikel keinen langen Fachartikel, der eine Lesezeit von einer halben Stunde hat. Doch auch hierbei gilt: Die Lesezeit ist abhängig von dem Thema und der Ausrichtung deines Blogs. Es gibt Themen, die nur in längeren Artikeln erklärt werden können. Du solltest deine Texte jedoch nicht künstlich verlängern, um einfach nur mehr Text zu haben. Schreibe kurz, prägnant und informativ. Deine Leser und Leserinnen werden es dir danken.

Kategorien

More Posts

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn